Sevilla – auf Carmens und Don Juans Spuren

20. Januar 2015 at 0:20

 

Sevilla:

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und die viertgrößte Stadt Spaniens. Mit ihrem Flamenco, Fiestas und Stierkämpfen kann sie als das Herz der Region bezeichnet werden.

Die Stadt lockt mit wunderschönen Parkanlagen, engen Altstadtgassen, Plätzen mit Orangenbäumen, Bodegas mit Sherry-Fässern und maurischer Architektur.

 

Sevilla

 

Geschichte:

  • Region um Sevilla fiel im Jahr 712 an die Mauren
  • Sevilla gelangte unter Christenherrschaft zu Wohlstand, 1248 nahm Ferdinand III Sevilla den Mauren ab, Anfang des 15. Jahrhunderts entstanden die Pläne für die Kathedrale
  • im 16. Jahrhundert Spaniens wichtigster Auslaufhafen nach Amerika
  • im 17. Jahrhundert Niedergang durch Versandung des Flusses Guadalquivir
  • Ende des 18. Jahrhunderts schwärmten Reisende von der Schönheit und Dekadenz
  • im 20. Jahrhundert Aufschwung
  • 1929 Iberoamerikanische Ausstellung ( schöne öffentliche Gebäude blieben erhalten )
  • 1992 Expo ( viele modernisierte und neue Bauten )

 

Sehenswertes:

  • La Giralda97 m hoher Glockenturm der gotischen Kathedrale, ehemaliges Minarett einer gewaltigen Moschee aus dem 12. Jahrhundert, Außenmauern und Orangenhof sind noch erhalten, Wahrzeichen Sevillas, bester Blick über die Stadt

 

Giralda

Blick auf Plaza del Triunfo

Blick von der Giralda

Blick von der Giralda

Blick von der Giralda

 

  • Kathedrale  Santa Maria de la Sede größte gotische Kirche der Welt, herausragende Skulpturen, Gemälde und Kunsthandwerk, Symbol des Triumphs der Christen über die Mauren

 

Giralda und Kathedrale

Kathedrale

Puerta del Perdon

Kathedrale

 

  • Reales Alcázaresgewaltige Palastanlage, Baubeginn in der islamischen Zeit Anfang des 8. Jahrhunderts, Erweiterung unter den christlichen Königen im maurischen Stil ( Mudéjar-Stil ), Architektur mit Stuck und goldverzierten Säulen, schönen Patios und Gärten

 

Puerta del Leon

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Reales Alcazares

Azulejos

Azulejos

Gartenskulptur

Königliche Badewanne

 

  • Parque Maria Luisa – Sevillas größter Park, exotische Pflanzenvielfalt, Skulpturen, maurische Wasserspiele und die grandiose Plaza de España mit 50 Azulejo-Bildern von historischen Szenen und Wappen der spanischen Provinzen, auf dem künstlichen See kann man Ruderboot fahren

 

Plaza de Espana

Plaza de Espana

Plaza de Espana

Plaza de Espana

Plaza de Espana Azulejos

Palacio de San Telmo

 

  • Barrio de Santa Cruzmittelalterliches Gassenlabyrinth zwischen Reales Alcázares und der Kathedrale, im Mittelalter die aljama – das Judenviertelurige Tapasbars, viele hübsche Patios, kleine Oasen der Ruhe: Plaza de Santa Cruz, Plaza Doña Elvira mit Brunnen, Jardines de Murillo am Ostrand

 

Plaza del Triunfo

Palacio Pedro I

 

  • Callejón del Agua – weiße Gasse an den Mauern der Reales Alcázares mit Blick in bewachsene Innenhöfe
  • Plaza de San Francisco mit dem Ayuntamiento ( Rathaus ) aus dem 16. Jahrhundert
  • Torre del Oro maurischer Turm aus dem 12. Jahrhundert, heute kleines Schifffahrtsmuseum, in der Nähe starten Bootsfahrten über den Guadalquivir

Torre del Oro

Torre del Oro

 

  • La Maestranzariesige barocke Stierkampfarena, Baubeginn 1758, angeblich die schönste der Welt

 

Plaza de Toros

Torrero-Statue

 

  • Calle Betís auf der anderen Seite des Guadalquivir ( Fluss ) im Stadtteil Triana, Promenade mit vielen Kneipen und Restaurants, schöner Blick auf Stierkampfarena, Oper und Kathedrale, Triana ist die Heimat der Zigeuner, des Flamenco und der Keramikproduktion

 

Guadalquivir

Guadalquivir

Monumento de Flamenco

in Triana

 

  • Museo de Bellas ArtesMeisterwerke von Murillo, Velázquez und Zurbarán
  • Museo de Artes y Costumbres Populäres ( Volkskundemuseum )
  • Casa de Pilatos Renaissancegebäude am Ostrand von Santa Cruz, Holz, Stuck, Azulejos und Ziegel, außergewöhnlich schönes Privathaus, inspiriert vom Haus des Pilatus in Jerusalem, Römisches Relief von Leda und dem Schwan 

 

Casa de Pilatos

Casa de Pilatos

Casa de Pilatos

 

  • Parlamento de Andalucía mit Barockeingang
  • Innenhof der ehemaligen Real Fábrica de Tabaccos – heute Universität
  • Basílica de la Macarena – Sevillas Zentrum der Madonnenverehrung
  • Hospital de la Caridad – Barock, Kirche mit Gemälden von Murillo
  • Viertel El Arenaleinst Hafenviertel, lebhaftes Nachtleben, in der Calle García de Vinuesa gibt es einige altmodische Bodegas mit gestapelten Sherryfässern und alten Stierkampfplakaten

 

Plaza de Cabildo

 

  • Alameda de Hércules – breite Promenade mit den Statuen Herkules und Julius Cäsar, Sonntags Markt, hauptsächlich Trödel

 

Fiestas in Sevilla:

  • Semana Santa – Karwoche vor Ostern
  • Feria de Abril – zwei Wochen nach Ostern, größtes Volksfest, Flamenco, Pferde und Sherry, Ausnahmezustand, doppelt so teure Hotelpreise

Man sagt, dass in einer Woche der Feria de Abril mehr Sherry getrunken wird, als in Spanien das ganze Jahr über.

Während der Ferias und generell im Frühjahr und Herbst sind die Hotels oft ausgebucht. Für diese Zeit empfiehlt sich eine rechtzeitige Buchung. Im Sommer mit Höchsttemperaturen über 40 Grad gibt es weniger Touristen.

Wir haben uns auf einer unserer Andalusien-Rundreisen spontan ein zentrales Hostal gesucht. Mehr über Andalusien ( AlmeriaNerjaRonda – GranadaCordoba Jerez de la Frontera )

 

Flamenco in Sevilla:

 

Einkaufsstraßen:

  • Calle Sierpes – wichtigste Einkaufsstraße, am Ende Campaña mit Markt für Kunsthandwerk, Süße Köstlichkeiten in der Confitería La Campaña
  • Tetuán und Cuna ( Parallelstraßen )

 

Traditionelle Tapas-Bars:

  • Bar Mesón Sevilla Jabugo I
  • El Buzo – Calle Toneleros 1, El Arenal
  • Bar Giralda – Calle Mateos Gago 2, Santa Cruz, Überreste eines maurischen Bades im Gewölbe
  • El Rinconcillo – hier sollen die Tapas erfunden worden sein, nostalgische Atmosphäre, im Viertel La Macarena

 

Sevilla-Blog – Hier gibt es viele interessante Tipps rund um Unterhaltung, Shopping, Essen und mehr.

 

Azulejos

 

Wir waren damals leider nur eine Nacht in Sevilla. Ich möchte auf jeden Fall gerne nochmal hin – allein schon um den Spuren des Flamenco tiefer zu folgen.

Für mich ist Sevilla jedenfalls eine Stadt die man gesehen haben muss!

Wie sieht es mit euch aus? Hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

Eure Nic