Türkei – türkische Ägäis 3. Teil

23. September 2015 at 18:00

Nach meinem Kuşadası-Bericht ( 1. Teil ) und meiner Beschreibung der Ausflugsziele ( 2. Teil ) machen wir nun noch einen kleinen Abstecher nach Söke und Didyma.

Söke:

24 Kilometer südöstlich von Kuşadası befindet sich die „Stadt der Baumwollkönige“. Diese wohlhabende Provinzstadt ohne Tourismus ist in der ganzen Türkei bekannt. Auf Sökes Wochenmarkt geht es sehr bunt und lebhaft zu.

Wir waren dort in einem Shopping-Center ( Söke Novada Outlet ) günstig einkaufen und auf dem Rückweg in dem Dorf Yalaköy im Restaurant Yılmaz’ın Yeri lecker essen.

 

Restaurant

 

Didyma:

Didyma liegt 20 Kilometer südlich von Milet. In der Antike verband eine Heilige Straße Milet mit dem berühmten Tempel. Das unvollendete Heiligtum für den Orakelgott Apollon, sollte der größte jonische Tempel werden.

Heute ist sie Kleinasiens gewaltigste Tempelruine. Der Artemistempel lag an einer Süßwasserquelle.

Ende des 7. Jh. v. Chr. war das Apollon-Orakel so berühmt, dass Pilger, Anfragen und Weihgeschenke von Weither, auch aus Ägypten kamen. Die heilige Straße wurde wie ägyptische Prozessionsstraßen von Statuen flankiert.

Im 6. Jh. v. Chr. bauten die Mileter den Orakelplatz zu einem monumentalen Tempel aus. Über 50 Medusenhäupter sollten den Tempelfries schmücken. Die Perser zerstörten den unvollendeten Tempel 494 v. Chr..

Ende des 4. Jh. v. Chr. begann der heute sichtbare Bau. Im 1. und 2. Jh. n. Chr. wurde die Stätte von den römischen Kaisern gefördert, im 3. Jh. von vagabundierenden Goten geplündert und im 5. Jh. zu einer christlichen Basilika.

1493 wurde der Tempel durch ein Erdbeben zerstört. Als Ende des 19. Jh. die Ausgrabungen begannen, war der Ort ein ärmliches Dorf mit einer Mühle auf dem Ruinenhügel.

Der feine Sandstrand von Altinkum ( Goldsand-Strand ) liegt 5 Kilometer südlich von Didyma und ist sehr beliebt.

Hier findest du weitere Informationen zu Didyma.

 

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Didyma

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

Rückfahrt

 

Bevor es jetzt nach Istanbul geht, noch ein paar Kuşadası-Impressionen:

 

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

Kuşadası

 

Unsere Zeit an der Ägäisküste war einfach großartig – die Menschen, das hervorragende Essen, unsere Ausflüge, unsere Strandbesuche, die Märkte, der Pool,…!

Ich würde jederzeit wieder in diese wunderschöne Region reisen und natürlich gibt es noch einige Orte mehr zu entdecken. Einen Ausflug nach Pamukkale zum Beispiel haben wir dieses Mal nicht mehr geschafft. Das ist einer von vielen Gründen, um eines Tages zurückzukehren.

Doch als nächstes nehme ich euch erst mal mit nach Istanbul. Obwohl wir dort nur wenige Tage hatten, gibt es so viel Material, dass es wohl wieder 3 Teile werden.

Ich hoffe du kommst mit!

Eure Nic