Porto – die Stadt des Portweins

24. Mai 2014 at 22:52

Die Stadt Porto:

Porto

 

Die Hafenstadt Porto beeindruckt mit ihrer imposanten Lage auf einem Hügel an der Mündung des Flusses Douro. Die Metropole im Norden ist die zweitgrößte Stadt Portugals und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Ribeira

 

Unser Besuch:

Wir haben von Aveiro aus einen Tagesausflug nach Porto gemacht. Um einen guten Überblick zu bekommen sind wir erst einmal mit dem Hop on-Hop off-Bus gefahren.

Danach haben wir einen Teil der Stadt zu Fuß erkundet und die Weinkellereien besucht. Bei Sandeman haben wir eine Führung mit anschließender Weinprobe mitgemacht. Dort und bei Ramos Pinto habe ich mehrere Plakate gekauft. Diese schmücken nun eingerahmt unsere Wohnung und sind unter Souvenirs zu sehen.

 

Sandeman

Portweinfässer

 

Ramos Pinto

 

 

Auf Empfehlung unserer portugiesischen Freunde haben wir auch den tollen Buchladen Lello & Irmão an der Rua das Carmelitas 144 besucht. Der Laden ist sowohl von Innen wie Außen beeindruckend schön.

 

Lello & Irmao

Lello & Irmao

Lello & Irmao

Lello & Irmao

 

 

Ein Besuch des Café Majestic in der Rua Santa Catarina 112 durfte auch nicht fehlen. Wunderschön ist die Ausstattung im Jugendstil.

 

Cafe Majestic

 

 

Die Altstadt – Ribeira:

In der  terrassenförmig angelegten Altstadt, mit den beeindruckenden Granitbauten und den vielen barocken Kirchen, gibt es zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants.

Man findet wunderschöne Gebäude aus verschiedenen Epochen. Zu den Imposanten Bauten gehört die Barockkirche Igreja Sao Francisco, die Kathedrale de Sé und der Palast de la Bolsa ( die Börse ) mit dem arabischen Salon. Das historische Stadtzentrum erstreckt sich von der Barockkirche Igreja dos Clérigos bis zum Ribeira-Kai. Das Bairro da Sé ist das älteste Stadtviertel.

 

Häuserfassaden

Häuserfassaden

Häuserfassaden

Kirche do Carmo

 

 

Von den Tavernen am Cais da Ribeira ( Ribeira-Kai ) hat man einen schönen Blick auf die Portweinkellereien. Hier kann man auch die berühmten barcos rabelos, die traditionellen Holzbote mit viereckigen weißen Segeln sehen. Die Boote mit den Portweinfässern dienen heute nur noch Werbezwecken.

 

Cais da Ribeira

Cais da Ribeira

Ponte Dom Luis

Barcos Rabelos

Vila Nova de Gaia

 

Das Fischerviertel Ribeira mit seinen engen Gassen und bunten Häusern erwacht besonders Abends zum Leben.

Es werden auch Fahrten mit Ausflugsdampfern auf dem Douro angeboten. Die Fahrt dauert ca. 2 Sunden. Wenn ich mal wieder nach Porto komme, muss ich das unbedingt nachholen und vielleicht auch wenigstens eine Nacht in Porto verbringen.

 

Vila Nova de Gaia

Vila Nova de Gaia

 

 

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • alte Eisenbahnbrücke Maria-Pia von 1876 bis 1877 von Gustav Eifel
  • Dom-Luis-Brücke ( verbindet Porto mit Vila Nova de Gaia – dem Zentrum der Portweinherstellung, von 1881 )
  • Torre de Clérigos ( 75,6 m hoher Turm, Wahrzeichen der Stadt )
  • Jardim do Palácio de Cristal ( Parkanlage )
  • Castelo do Queijo
  • Praça da Liberdade ( Platz der Freiheit )
  • Casa da Música
  • Praça Gomes Teixeira ( Platz mit Löwenbrunnen und zwei Barockkirchen )
  • Mercado do Bolhão ( Eisen- und Stahlkonstruktion mit umlaufender Galerie von 1838 )

 

Azulejo-Kunst:

In Porto gibt es besonders viele Häuser mit Azulejo-Schmuck, den ich so liebe. Sie finden sich in Kirchen, Klöstern, Palästen, Häusern, Bars, Restaurants, Bahnhöfen, Außenfassaden und Straßenschildern. Der Name kommt aus dem arabischen und bedeutet „polierte Steinchen“. Die Mauren haben diese Tradition auf der Iberischen Halbinsel eingeführt.

 

Azulejo-Fassade

Kirche des Heiligen Ildefonso

 

 

Porto ist auf jeden Fall einen weiteren Besuch wert!

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.portugal-live.net/D/places/porto.html