Groznjan – das Künstlerdorf

18. Mai 2014 at 16:23

Das Hinterland Istriens:

Auf unserem Weg von Krk nach Rovinj sind wir durch das istrische Hinterland gefahren. Die Landschaft mit Olivenhainen, Weinbergen, grünen Hügeln und Dörfern erinnert ein wenig an die Toskana. Wir haben uns das hübsche Dorf Groznjan angeschaut und dort zu Mittag gegessen. Es gab leckere Pasta mit den für die Region typischen Trüffeln.

 

Groznjan:

Das mittelalterlich geprägte Dorf liegt hoch über dem Mirna-Tal. Es war bis in die 60er Jahre vom Verfall bedroht. Dann wurden die unverputzten Steinhäuser zu einem symbolischen Preis an Künstler verkauft. Diese restaurierten die baufälligen Gemäuer und hauchten so dem Dorf wieder neues Leben ein.

Heute gibt es fast 30 Galerien, Ateliers und Keramikwerkstätten. Im Sommer finden hier Musikakademien und verschiedene Workshops statt.

In den Gassen kann man gemütlich bummeln, die hübschen Häuser bewundern und sich die Ausstellungen in den Kunstgalerien anschauen. Ich konnte nicht an einer Schmuckwerkstatt vorbei ohne etwas zu kaufen. Die Kette findest du unter meinen Souvenirs.

Von Groznjan hat man auch eine Tolle Aussicht auf das Umland.

 

Fotoimpressionen:

 

Platz an der Kirche

Kirche in Groznjan

Blick auf das Umland

Steinhaus

Galerie

Altstadtgasse

Altstadtgasse

Zentraler Platz

Altstadtgasse

Dorf-Tor

Dorf-Tor

In der Altstadt

 

Weitere Informationen findest du unter Groznjan http://www.istra.hr/de/regionen-und-orte/stadte/ltz-groznjan.

Und hier geht es nach Dubrovnik