Mallorca – „La Luminosa“ / „Die Leuchtende“

8. November 2014 at 22:21

 

 

Mallorca:

Mallorca ist die größte Balearen-Insel des Westlichen Mittelmeeres. Sie liegt 180 km östlich vom Spanischen Festland. Hier findet man wunderschöne malerische Buchten, ein herrliches klares Meerviele Naturschönheiten und bedeutende Denkmäler einer bewegten Geschichte. Baukunst aller Stilepochen von maurischer Architektur über Gotik bis Jugendstil kann hier bewundert werden. Es gibt mehr als 200 Buchten und Strände. Die Tramuntana, auch Serra del Norte genannt, geht von der Nordostspitze am Cap Formentor bis zur Insel Dragonera an der Südwestspitze. Der höchste Gipfel ist der 1445 m hohe Puig Major nördlich von Sóller.

 

Mallorca

 

Mein Mallorca:

Das erste mal habe ich die Insel 1999 mit drei Freundinnen besucht. Gewohnt haben wir in einem Privathaus in Cala Murada an der Südostküste. Mit dem Mietwagen haben wir die Umgebung, die Inselmitte und Palma erkundet.

Ein Ziel war der Berg Puig de Sant Salvador ( 509 m ) mit dem Kloster Santuari de Sant Salvador.

Die Coves del Drac haben wir ebenfalls besichtigt. Sie ist die größte und eindrucksvollste der vielen Höhlen Mallorcas. Hier befindet sich auch der wohl größte unterirdische See Europas – der Lago Martel.

 

Cala Murada

Cala Murada

Cala Murada

Abends am Strand

das Inselinnere

das Inselinnere

Kloster Santuari de Sant Salvador

Kloster Santuari de Sant Salvador

 

Im Jahr 2000 war ich wieder mit einer Freundin dort. Diesmal in Cala Rajada ( Ratjada ). Wir haben dort in einem kleinen Hotel gewohnt und sind auch sehr viel mit dem Mietwagen herumgefahren.

Wir haben dort am Strand andere junge Leute kennengelernt. Mit zwei Berlinern habe ich eine tolle Nacht in der Bodeguita del Medio verbracht und zwischen tollen Salsa-Tänzern bis zum Morgengrauen durchgetanzt.

 

Cala Ratjada

Cala Ratjada

in Cala Ratjada

in Cala Ratjada

Valldemossa

Real Cartuja de Valldemossa

Arta

Sant Salvador Arta

Andratx

Wein trinken mal anders

Unterwegs

Unterwegs

Mirador Es Colomer Formentor

Mirador Es Colomer Formentor

Port de Pollenca

Bucht Mallorca

Bucht Mallorca

Bucht Mallorca

 

Der letzte längere Aufenthalt auf Mallorca war 2006. Diesmal haben mein Freund und ich in einem kleinen Hotel in Cala Figuera übernachtet. Parallel haben Freunde Urlaub auf einer wunderschönen Finca gemacht und wir waren fast täglich Gäste auf dem Anwesen. Ein Highlight dieses Urlaubes war die Einladung auf eine Yacht einer Bekannten.

 

Cala Figuera

Cala Figuera

Cala Figuera

Cala Figuera

Cala Figuera

auf der Finca

auf der Yacht

von der Yacht aus

von der Yacht aus

von der Yacht aus

von der Yacht aus

von der Yacht aus

von der Yacht aus

von der Yacht aus

Sonnenuntergang

Bucht Mallorca

Strand Mallorca

Sonnenuntergang

im Restaurant

 

Während meiner Flugbegleiter-Zeit war Mallorca fast so etwas wie mein zweites Zuhause. Ich war also schon unzählige Male dort und habe jeden Aufenthalt sehr genossen. Das ist eins der wenigen Dinge die ich vermisse, seit ich diese Tätigkeit nicht mehr ausübe. Unser ehemaliges Crewhotel befand sich in Cala Major – nicht weit von der Villa Marivent, wo die Königsfamilie ihren Sommerurlaub verbringt.

 

Cala Major

ehemaliges Crewhotel in Cala Major

Cala Major

 

Auf jeden Fall liebe ich diese wundervolle Insel sehr und möchte gerne mal wieder hin.

 

Palma de Mallorca:

Wahrzeichen ist die eindrucksvolle Kathedrale La Seu – „Kathedrale des Lichts“. König Jaume von Aragonien ließ sie, aus Dank für den Sieg gegen die Araber, anstelle einer Moschee errichten. Palma hat eine 2000 Jährige Geschichte.

Bei einem Spaziergang durch die Altstadt erlebt man einen Hauch vom Mittelalter. Im historischen Viertel La Portella findet man enge Gassen, Stadtpaläste des Adels aus dem 13. Jahrhundert hinter großen Toren und schöne Patios mit Blumen, Bänken und alten Ziehbrunnen.

Ein imposanter Rundbau, das Castetell de Bellver ( „Schloss der schönen Aussicht“ ) krönt die Silhouette Palmas. Es bietet die schönste Aussicht im Westen der Stadt. Der einstige romanisch-gotische Königssitzvon Wällen und Gräben umgeben, wurde 1309 vollendet. Er hat 3 Wachtürme und ist durch eine Steinbrücke mit dem höher gelegenen Rundturm Torre de Homenaje ( Huldigungsturm ) verbunden. Das Kastell mit seinem runden Innenhof mit gotischen Arkadenumläufen ist einer der schönsten Festungsbauten des Mittelmeerraumes. Der Park ist ein beliebter Ausflugsort der Einheimischen.

Die arabischen Bäder Bany Arabs sind Überreste aus der Maurenzeit und können im Viertel La Portella besichtigt werden. 12 elegante Säulen tragen das Gewölbe.

Gute Tapas und ein schönes Ambiente findet man in den typischen Cellers – ehemaligen Weinkellern.

Mein persönliches Lieblingsrestaurant ist das La Bóveda. Hier bin ich auch sehr häufig mit meiner Crew essen gegangen.

Die Markthallen von Palma – der Mercat de l’Olivar – befindet sich an der Plaça de l’Olivar.

Am Rande der Altstadt hat der Bogen eines Alte Stadttors überdauert.

 

La Seu

La Seu

La Seu

La Seu

Arabische Bäder

Arabische Bäder

Arabische Bäder

Palma

Palma

Almudaina

Almudaina

Palma

Palma

Palma

Palma

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Palma de Mallorca:

  • Almudaina-Palast gegenüber der Kathedrale ( ehemalige Festung der arabischen Herrscher, danach Residenz der Mallorquiner Könige, heute Museum und Amtssitz des Königs auf Mallorca, davor 4 wuchtige Kanonen und ein Bronzeengel auf einem der 4 Türme )
  • Parc de la Mar zu Füßen der Kathedrale
  • Palmas älteste Kirche Santa Eulària ( 13. Jahrhundert, mit schönem Glockenturm, die Fertigstellung dauerte Jahrhunderte, auf dem Fundament einer Moschee )
  • Plaça Marques del Palmer ( Jugendstilhaus Can Forteza-Rei ( schöner Giebel, verziert mit Mosaik einer bunten Blumenwiese )
  • Plaça Major ( Hauptplatz mit Bogengang )
  • Calle Sant Domingo ( urtümlicher Laden mit Würsten die an der Decke hängen )
  • Gasse Paraires mit einigen kleinen Restaurants
  • Kloster Sant Francesc ( 13. Jahrhundert, Rückseite des Konvents an der mit Palmen und Platanen begrünten Plaça Quadrado )
  • die Gassen Can Sanç und Can Savella ( in ersterer älteste Schokoladeria Can Joan de S’Aigo, in letzterer Palau Vivot aus dem 18. Jahrhundert )
  • das klassische Teatre Principal
  • Jugendstilbau des Gran Hotel an der Plaça Weyler
  • die Geschäftsstraßen Avinguida Jaume III und Passeig des Born ( von Platanen beschattete Flanierstraße )
  • am Anfang des Hafenboulevards die alte Warenbörse Sa Llotja ( katalanische Gotik mit Sitzbogenfenstern, zinnenbewährten Türmen und Wasserspeiern, 15. Jahrhundert, heute Schauplatz für Kunstausstellungen, Plaça Llotja am Passeig de Sagrera )
  • S’Hort del Rei ( Königsgarten )
  • Poble Espanyol ( Spanisches Dorf, Nachbauten berühmter spanischer Bauwerke in Kleinformat und Kunsthandwerk )

 

Ausgehen in Palma:

  • Abaco – Patrizierpalast, dekoriert mit Bergen von Früchten, Blumen und Kerzen, Calle Sant Joan 1
  • La Bodeguita del Medio, Calle Vallseca 18 ( Llotja-Viertel )
  • Celler Sa Premsa, Pl. Bisbe Berenguer de Palou 8

 

Einkaufen in Palma:

  • Läden im Treppenviertel zwischen der Plaça Major und der Kathedrale
  • Colmado Santo Domingoeinheimische Delikatessen, Calle Sant Domingo 1
  • Fang i Foc Keramik, Llibertat 29
  • Forn del Sant Crist – die angeblich besten ensaimadas der Stadt
  • La Pajarita – hausgemachte Schokolade und Bonbons, Sant Nicolau 2

 

Die schönsten Strände und Buchten auf Mallorca:

Am südlichen Zipfel gibt es besonders schöne Strände und kleine Buchten mit kristallklarem Wasser:

  • Cala Llombarts
  • Cala Santanyi
  • Cala Figuera
  • Cala Mondragó
  • Cala Samonia
  • Cala Moro

Einer der letzten großen Naturstrände ist der 10 km lange Platja Es Trenc westlich von Ses Salines. Auch der Platja de la Rápita ist sehr schön.

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

Mallorcas Buchten

 

Weitere Highlights auf Mallorca:

  • mit dem Bummelzug nach Sóller / Naturhafen Port de Sóller / Leuchtturm auf der nördlichen Landspitze Punta Grossa ( 1561 )
  • die Aussichtsplattform des Torre de Ses Animes ( Blick über die eindrucksvolle Steilküste nahe Banyalbufar
  • Mandelblüte im Februar
  • der Künstlerort Deià
  • ländlicher Markt in Sineu
  • Gènova – oberhalb von Cala Major, gute cuina mallorquina ( Can Pedro, Calle Rector Vives 4 )
  • die Terassengärten von Banyalbufar
  • Ses Animesalter Wachturm 200 m über dem Meeresspiegel, tolle Aussicht, 3 km außerhalb von Banyalbufar
  • Calvià
  • Estellencs
  • Galilea
  • Bootsfahrt von Sant Elm auf die Dracheninsel Sa Dragonera
  • Garten von Alfàbia – Musterbeispiel maurischer Gartenkunst, mit schlossartigem Landgut, 3 km nördlich von Bunyola
  • das Bergdorf Deià und Lluc-Alcari
  • Fornalutx und Biniaraix ( 2 benachbarte Dörfer )
  • Monestir de Lluc
  • Torrent de Pareis / Sa Calobra ( Schluchtwanderung )
  • die kurvige Calobra-Straße / die von Felsen umringte Mündung des Torrent de Pareis
  • die malerischen Buchten der Cala Torta und Mesquida
  • Alcúdia / mittelalterliche Stadtmauern ( Monumento Nacional )
  • Pollença / 365 Treppenstufen zwischen Zypressen und Natursteinhäusern zum Gipfel des Puig de Calvarí
  • Castell del Rei ( mit Mauern verstärkter Naturfels )
  • Puig Fumat ( 334 m ), Leuchtturm / Bucht Cala Murta
  • Cap de Ferrutx
  • Capdepera mit Castell
  • Castell de Santueri ( 14. Jahrhundert )
  • Felanitx
  • Portocolom
  • Santanyí
  • Castell de N’Amer / Cala Millor
  • Cala Pi
  • Llucmajor
  • Binissalem
  • Sineu

 

Es gibt so viel Schönes zu sehen und so viele wundervolle Buchten. Selbst ich habe einiges noch nicht gesehen. Es gibt also immer wieder Gründe um nach Mallorca zu reisen.

Eure Nic