Lissabon – die Hauptstadt Portugals

16. Juli 2014 at 22:34

Lissabon in 3 Tagen:

Wir haben für unseren Lissabon-Aufenthalt 3 Tage geplant und die Zeit intensiv zur Erkundung der Stadt genutzt. Die vielseitige Metropole gehört auf jeden Fall auf meine Liste der Lieblingsorte. Besonders die Gelassenheit und Toleranz der Lissaboner gefällt mir sehr.

 

Aussichtspunkt Lissabon

 

Unsere Unterkunft hatte ich vorher recherchiert und so haben wir uns vom Flughafen mit einem Taxi direkt dort hinfahren lassen. Die Pensão ( Pension ) Londres liegt am oberen Ende des Bairro Alto ( Oberstadt ) auf einem der 7 Hügel. In der Catedrale do Pão im Erdgeschoss, einem wunderschönen alten Café, haben wir unser Frühstück genossen.

http://www.pensaolondres.com.pt/de/hotel-overview.html

 

Blick von unserem Zimmer

 

Das Bairro Alto ist als  Kneipenviertel hervorragend zum Ausgehen geeignet.

http://www.portugal-reiseinfo.de/lissabon/stadtviertel/bairro_alto/bairro_alto.htm

 

In der Baixa ( Unterstadt ) befindet sich das Geschäftsviertel.

 

Einen Großteil der Stadt haben wir  trotz der Hügel zu Fuß erkundet. Auf eine Fahrt mit der alten Straßenbahn Eléctrico 28 wollte ich aber auch nicht verzichten. Diese durchquert die Stadt von Ost nach West durch das älteste Stadtviertel Alfama zur Kathedrale und zu den schönsten Aussichtspunkten.

 

Electrico 28

 

Eine Besonderheit ist auch der Personenaufzug. Der Elevador de Santa Justa verbindet die Baixa mit dem höher gelegenen schicken Stadtteil Chiado. Auch drei Standseilbahnen fahren durch Wohnviertel.

Elevador de Santa Justa

 

Standseilbahn

 

Lissabon hat viele tolle Aussichtspunkte. Einer der schönsten ist der Miradouro de Santa Luzia im Stadtviertel Alfama.

Um der Stadt und seinen Menschen nahe zu kommen und den Charme zu spüren, empfiehlt es sich auf jeden Fall sich treiben zu lassen. Natürlich gibt es auch bei einer Sightseeing-Tour viel zu entdecken. Abgerundet wird so ein Aufenthalt für mich durch entspannte Momente zum Beispiel in Cafés, Restaurants und an wunderschönen Plätzen.

Einen tollen Blick auf die Hafenstadt am Fluss Tejo bekommt man von einer Fähre aus. Wo immer sich eine Möglichkeit ergibt, auf dem Wasser unterwegs zu sein, nutze ich sie. Und das Ticket war recht günstig.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Lissabon:

 

  • das alte Kloster Mosteiro dos Jerónimos im Vorort Belém ( ein Meisterstück des Manuelinischen Stils, Baubeginn 1502, Weltkulturerbe )

Hieronymus-Kloster

Hieronymus-Kloster

 

 

  • das Castelo São Jorge ( Festungsanlage auf einem 110 Meter hohen Hügel )

Ausblick vom Castelo auf Lissabon

Turm des Castelo

 

 

  • die Praça do Comércio ( beeindruckender Platz, bis 1755 stand der Königspalast hier, mit Reiterstandbild von König José I )

Praca do Comercio

 

  • die Praça da Figueira ( Platz mit Reiterstandbild des Königs João I )

Praca da Figueira

 

  • die Rua Augusta ( zentrale Einkaufsstraße )
  • der Estação do Rossio ( Bahnhof von 1886 in Neo-Manuelinischen-Stil )
  • der Torre de Belém ( Bastion mit viereckigem Wehrturm, 1515 bis 1520 erbaut im Manuelinischen Stil )

Torre de Belem

Blick vom Torre auf den Tejo

 

 

  • der Padrão dos Descobrimentos ( Entdecker-Denkmal )

Entdeckerdenkmal Lissabon

Kompaß Endeckerdenkmal

 

 

Natürlich gibt es noch vieles mehr zu entdecken. Mehr Informationen über Lissabon findest du unter:

http://www.visitar-lisbon.com/lisbon/places/index.html

 

Essen und Trinken in Lissabon:

  • Antiga Confeitaria Pastéis de Belém ( berühmte Konditorei, zum Frühstück oder Snack zwischendurch, Rua do Belém 84 )
  • Cervejaria Trindade ( eins der bekanntesten und authentischsten Lokale mit beeindruckender Azulejo-Wand, Rua Nova da Trinidade 20c )
  • A Brasiliera ( berühmtestes Café der Stadt mit Bronzefigur des Dichters Fernando Pessoa, nostalgisches Flair, Rua Garrett 120 )
  • Café Nicola ( eines der ältesten Cafés der Stadt im Art-déco-Stil, Rua 1. de Dezembro 20 )

 

Ziele der Umgebung:

Anschließend haben wir für 4 Tage einen Mietwagen genommen. Zum einen wollten wir ein wenig am Strand entspannen und zum anderen noch die Umgebung kennenlernen.

Unsere erste Station war Sesimbra. Hier haben wir den Strand, die urige Stimmung im Hafen und Fisch und Meeresfrüchte genossen. Weitere wunderschöne Strände findet man in Setúbal und Cascais Estoril.

Strand Sesimbra

Strand Sesimbra

 

 

Danach sind wir zum Cabo da Roca – einem Leuchtturm im Sintra-Cascais-Naturpark gefahren und haben eine beeindruckende Aussicht an der rauen Küste genossen.

Cabo da Roca

Cabo da Roca

 

 

Nächster Stopp war die kleine malerische Stadt Sintra. Sie liegt in den üppig bewaldeten Hängen des Sintra-Gebirges. Hier kann man den Palácio Nacional de Sintra – einen Mittelalterlichen Palast besichtigen.

Palacio Nacional de Sintra

 

Besonders beeindruckend ist  auch der Palácio Nacional da Pena, der hoch über der Stadt trohnt- ein richtiges Märchen-Schloss.

Palacio da Pena

Palacio da Pena

 

 

Abschließend haben wir noch den Mittelalter-Markt in Sintra genossen. Dieser findet jedes Jahr Ende Juli statt. Weitere Informationen hierzu:

http://portugal-libelle.com/stadt/sintramarkt.html

 

Es war einfach eine tolle Woche!

Liebe Grüße

Nic